Kellerei Chanton, Kantonsstrasse 70, 3930 Visp
Telefon 027 946 21 53, Fax 027 946 21 47, weine@chanton.ch

Medien: 2005

Rouge de Eyholz, ou la découverte d'un cépage valaisan

Aux sources du Rhône, Joseph.Marie Chanton découvre un cépage unique, le Rouge de Eyholz. Après 10 ans de sélection et de mise en culture, un beau jour de 1989, le premier cru révèle sa valeur...

2. Dezember 2005 | weiterlesen

Prost Schwiiz!

Chandra Kurt Weinexpertin des SF DRS(www.chandrakurt.com) beschreibt eine spezielle Auswahl von 10 Schaum- und Weiss/Rotweinen für die Festtage: darunter: Resi 2004 Chanton Weine Visp. Helles...

2. Dezember 2005 | weiterlesen

Spätlesen aus der Schweiz - Guide

So süss ist das Leben Nicht nur Marsanne, Johannisberg oder Petite Arvine werden im Wallis zu Süsswein verarbeitet, sondern einfach alles, was dort an weissen Trauben gedeiht, also auch Chardonnay...

1. Dezember 2005 | weiterlesen

Etwas spezielles ausdrücken

Marlis und Josef-Marie Chanton und ihre "Pinot-Artisan-Reihe" "Ein spezieller Wein verdient eine spezielle Etikette" - dies eine Ansicht, welche in der Kellerei Chanton in Visp...

2. November 2005 | weiterlesen

Chantons Spezialitätenkabinett

Der Winzer Josef-Marie Chanton aus Visp gilt als Archäologe des Walliser Weinbaus, als Rebenfahnder, der mutig auf alte, vergessene Sorten setzt. Heida: der Paradewein der Chantons. In Weinbergen...

1. September 2005 | weiterlesen

Zwischen Pferdeschwanz, Pain de seigle und Resi

Der Weinkarte würden einige Flaschen alter Rebsorten wie ein Resi von Chanton aus Visp gut anstehen. Ganz nach dem Motto:Alte Traubensorten in altem Haus. Unter der Weinliste wichtigster...

31. August 2005 | weiterlesen

Safran

Meisterkoch Friedrich Zemanek nimmt den Safranschnaps aus dem Hause Abricool SA aus Fully, der mit Chantons Safran aus Mund gebrannt wurde und verfeinert mit Heida Gletscherwein ebenfalls von Chanton...

1. Juli 2005 | weiterlesen

Die Lokomotive und die Laus

Josi Chanton und sein Sohn Mario bemühen sich seit 30 Jahren, alte Walliser Rebsorten wie Gouais, Hombertscha und Lafnetscha vor dem Aussterben zu bewahren und die Tradition weiterzuführen. www....

1. Juni 2005 | weiterlesen